Beratung und Begleitung

Berufliche Eingliederung

Vier Träger, ein Ziel: der Abbau von Vermittlungshemmnissen

Jugendliche am PC mit DozentinUnser Angebot begleitet und unterstützt bei der beruflichen Eingliederung.Foto: Marco Wagner

Seit August 2015 bieten der P.A.u.L. e. V. (Bendorf), der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr (Andernach), der Caritasverband Koblenz (Weißenthurm) und Komm-Aktiv (Mayen) an den Standorten jeweils 12 Betreuungsplätze an.

Zielgruppe sind junge Menschen von 18 bis 35 Jahren, die aus unterschiedlichen individuellen oder strukturellen Gründen bislang keinen nachhaltigen Weg in eine berufliche Integration beschritten haben und die von bestehenden Eingliederungsleistungen in ihrer aktuellen Lebenssituation nicht erreicht werden.

 

 

Solche sogenannten Vermittlungshemmnisse können sein:

  • psychische Erkrankungen
  • schwach ausgeprägte psychische Resilienz
  • fehlende Schulabschlüsse
  • drohende oder bestehende Wohnungslosigkeit
  • Suchtmittelmissbrauch
  • Konflikte im sozialen Bezugssystem
  • sprachliche Barrieren
  • niedriges Selbstwertgefühl
  • negative Erfahrungen und Scheitern in Schule, Ausbildung, anderen Maßnahmen oder am Arbeitsplatz
  • wenig Rückhalt und Unterstützung im familiären Umfeld
  • fehlende Motivation, die aktuelle Lebenssituation zu verändern

Wir beraten und begleiten die Teilnehmer mit individuellen Unterstützungsangeboten:

  • Alltagsstrukturierung
  • Förderung der persönlichen Kompetenzen
  • Beratung und Unterstützung in akuten sozialen oder finanziellen Konfliktsituationen
  • Begleitung bei der Berufsorientierung
  • Bewerbertraining
  • Akquise von Praktikums- und Ausbildungs- und Arbeitsplätzen
  • Netzwerkarbeit und Zusammenarbeit mit den jeweils beteiligten Institutionen, Behörden etc

 

Galerie