Sucht

Beratung

Zentrum für ambulante Suchtkrankenhilfe:
Einstieg zum Ausstieg

Ortsschild 'Aus der Sucht - in die Beratung'Zentrum für ambulante Suchtkrankenhilfe unterstützt beim Einstieg zum Ausstieg. Foto: © Sascha Bergmann - Fotolia.com

Dieser Zustand kann herbeigeführt werden durch psychotrope Substanzen oder süchtig praktizierte Verhaltensweisen.

Grundlage

Sucht ist als Krankheit anerkannt. Die Angebote der Beratungsstelle sind für die Klienten kostenfrei.
Renten- und Sozialversicherungsträger und gegebenenfalls Träger der Sozialhilfe übernehmen die Behandlungskosten. Unsere Mitarbeiter beraten persönlich und/oder am Telefon bei Suchtproblemen mit Alkohol, Nikotin, illegalen Drogen, Glücksspielen und anderen Abhängigkeiten und vermitteln bei Bedarf in weiterführende/stationäre Maßnahmen.

Download

Flyer Zentrum für ambulante Suchtkrankenhilfe Koblenz

Flyer Zentrum für ambulante Suchtkrankenhilfe Andernach

Beratung

Sucht

Ambulante Beratung, Begleitung und Behandlung

Das Zentrum für ambulante Suchtkrankenhilfe (ZaS) hält Informationen, Beratung, Begleitung, Behandlung und Hilfen sowie Unterstützung für suchtgefährdete und suchtkranke Menschen, deren Angehörige sowie für Multiplikatoren und andere Interessierte vor.
Das ZaS versteht sich in seinem Zuständigkeitsbereich als Anlauf- und gegebenenfalls mitkoordinierende Stelle für alle Fragen zum Themenbereich Sucht und Abhängigkeit.

Die Grundprinzipien unserer Arbeit

Die Beratung erfolgt auf der Basis von Freiwilligkeit und Anonymität. Grundstein für eine erfolgreiche Beratung, Begleitung und Unterstützung ist der persönliche Kontakt. Jedes Gespräch wird selbstverständlich absolut vertraulich behandelt. Unsere Mitarbeiter unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.

Grundlage unserer Arbeit ist das Prinzip der "Hilfe zur Selbsthilfe" durch Förderung der Eigeninitiative und Stärkung der Selbstverantwortlichkeit mit dem Ziel eines suchtmittelfreien Lebens.
Die Arbeit im Zentrum für ambulante Suchtkrankenhilfe in Koblenz und Andernach wird finanziert durch das Land, die beteiligten Kommunen, Kirchensteuer und Eigenmittel.

Kooperationen

Unsere Beratungsstelle arbeitet mit anderen Einrichtungen der ambulanten und stationären Suchtkrankenhilfe, mit Kostenträgern von Entgiftungs- und Entwöhnungsbehandlungen sowie Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zusammen. Wir vermitteln bei Bedarf in weiterführende Maßnahmen.

Vermittlung

Bei Bedarf erfolgt eine Vermittlung

  • in stationäre Entgiftung
  • in teilstationäre Einrichtungen
  • in stationäre Kurzzeittherapie
  • in stationäre Langzeittherapie
  • zu substituierenden Ärzten
  • zu Selbsthilfegruppen

Download

Flyer Zentrum für ambulante Suchtkrankenhilfe Koblenz

Flyer Zentrum für ambulante Suchtkrankenhilfe Andernach